Praxisgemeinschaft für Naturmedizin in Bern, Schweiz

 
Orthomolekulare2

Orthomolekulare Medizin

Der amerikanische Chemiker und Molekularbiologe sowie Friedensnobelpreisträger Linus Pauling prägte den Begriff Orthomolekulare Medizin.

Was ist Orthomolekulare Medizin?

Eine ausgeglichene gesunde Ernährung ist wichtig zur Prophylaxe sowie zur Behandlung von akuten wie chronischen Erkrankungen. Kommt es zu einer einseitigen, oder unausgeglichenen Ernährung, kann dies zu einem Mangel an lebensnotwendigen (orthomolekularen Substanzen) führen. Dieser Mangel begünstigt Krankheiten und kann auch deren Ursache sein. Orthomolekulare Substanzen sind Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und essentielle Fettsäuren welche wir mit der täglichen Nahrung in genügenden Mengen zu uns nehmen sollten.Verschiedenste Ursachen führen zu Mangelerscheinungen, häufig werden diese lange nicht entdeckt.

Der Körper ist ein Meister im ausgleichen gewisser Mängel und kompensiert über längere Zeit symptomlos, bis er erkrankt. In der Therapie werden Möglichkeiten der Ernährungsumstellung aufgezeigt und nach spezifischen Nahrungsergänzungsmitteln gesucht. Mit zusätzlichen Supplementierungen können Heilungsprozesse häufig positiv unterstützt werden. Erfahrungen und Studien haben bestätigt, dass zum teil markant schnellere Heilverläufe beobachtet wurden.

Wie können Mängel diagnostiziert werden?

Mit Hilfe der Anamnese können gewisse Symptome auf ein Ungleichgewicht hinweisen. Durch Beobachtung von Haut und Nägel sind Mängel klar erkennbar.

Labor die diagnostisch wertvolle Unterstützung bieten:

  • Haar Analysen
  • Blut Analysen
  • Urin Analysen
  • Stuhl Untersuchungen
  • Atem Analyse (Lactoseintoleranz)

Diese Analysen können auf vorhandene Mängel hinweisen.

Bei gewissen Erkrankungen ist der Bedarf von Vitaminen, Mineralstoffen und essentiellen Fettsäuren erhöht, so dass auch die empfohlenen Dosierungen der Ernährungsgesellschaften nicht dem momentanen Bedarf entsprechen. Wir unterscheiden zwischen einem Bedarf unter gesunden normalen Umständen und einer Therapeutischen Anwendung, welche sich zeitlich klar beschränkt. Zu hohe Dosierungen welche unkontrolliert und über längere Zeit eingenommen werden, können zu Schäden führen. Daher ist eine Konsultation bei einem Therapeuten der Orthomolekularen Medizin wichtig um den individuellen Bedarf abzuklären. Nur so können Nutzen und Risiken evaluiert werden und die richtige Dosierung und eine auf den Patienten abgestimmte Therapie durchgeführt werden.

Karim Boural

Christina Tanner

 

kontaktformular