Praxisgemeinschaft für Naturmedizin in Bern, Schweiz

 
Osteopathie3

Osteopathie

 

Was ist Osteopathie?

Osteopathie ist eine eigenständige manuelle Methode der Medizin, welche der Behandlung von Funktionsstörungen des menschlichen Körpers dient. Dabei geht es vor allem darum, den Körper als Einheit zu erfassen und Bewegungseinschränkungen von verschiedenen Strukturen in einen grösseren Zusammenhang zu bringen. In der Osteopathie geht man davon aus, dass kleinste Einschränkungen in den bewusst und unbewusst gesteuerten Bewegungen der Körpergewebe das Gleichgewicht des Organismus und somit die Gesundheit des betroffenen Menschen schwächen.

Dieses Ungleichgewicht des Gesamtorganismus kann sich dann in Symptomen unterschiedlichster Art äussern. (Siehe Anwendungsbereiche)

Ziel einer osteopathischen Behandlung ist es nun, die jeweiligen Bewegungseinschränkungen aufzuspüren und mit gezielten Handgriffen zu lösen. Somit findet der Körper wieder in sein natürliches Gleichgewicht und ist in der Lage, sich selbst zu heilen und von bestehenden Symptomen zu befreien.

Hinter einem einzelnen Symptom steckt häufig eine ganze Kette von Ursachen, welche sich nicht zwingend am Ort der Beschwerden befinden. In eine osteopathische Untersuchung wird daher immer der ganze Körper einbezogen und die Behandlung erfolgt dann meist auch an Körperstellen, welche vordergründig nichts mit dem eigentlichen Problem zu tun haben.

In eine osteopathische Behandlung werden immer auch soziale und seelische Aspekte einbezogen, welche mit den körperlichen gegenseitig in enger Wechselwirkung stehen.

Anwendungsbereiche

Eine osteopathische Behandlung ist für Menschen jeden Alters und jeder Konstitution geeignet. Grundsätzlich ist jedes lebendige Gewebe behandelbar.

Nebst diversen Schmerzzuständen im Bewegungsapparat, können auch Verdauubgsbeschwerden, Bauch- und Kopfschmerzen osteopathisch behandelt werden. Beschwerden im Bereich des Beckenbodens und der Harnwege (z.B. Blasenentzündung, Inkontinenz) werden bei Frauen und Männern gleichermassen osteopathisch effizient behandelt.

Spezifisch für Frauen eignet sich eine osteopathische Abklärung bei Menstruationsschmerzen, Beschwerden in der Schwangerschaft und in den Wechseljahren.

Grosse Erfolge verzeichnet die Osteopathie auch in der Kinderheilkunde. Bereits Säuglinge mit Schädeldeformationen, Koliken usw, können von einer osteopathischen Behandlung profitieren. Bei grösseren Kindern handelt es sich dann häufig um wiederholte Mittelohrentzündungen, Wachstumsschmerzen, Verstopfung, Fehlentwicklungen des Kiefers etc

Nach schwierigen Geburten empfiehlt es sich sowohl für die Mutter als auch für das Baby, zu einem Check vorbei zu kommen.

Kosten

Für eine osteopathische Behandlung ist keine ärztliche Verordnung notwendig.

Die Kosten richten sich nach den Empfehlungen des schweizerischen Verbandes der Osteopathen SVO – FSO:

  • 21 – 30min: 80.–
  • 41 – 50min: 120.–
  • 51 – 60min: 140.–

Im Rahmen der Zusatzversicherung für Komplementärmedizin wird von den Krankenkassen ein grosser Teil der Behandlungskosten rückvergütet. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse über die Höhe der Kostenbeteiligung.

kontaktformular